Samstag, 9. Dezember 2017

Kalt erwischt

Gestern fuhr ich zur Halle da es dort Dinge zu erledigen gab. Die Fahrzeugwahl viel auf den 170er und nicht auf das Krad, da ich Transporttätgkeiten zu vollziehen hatte.
Tja, als ich an der Halle ankam - tief im ländlichen - schneite es schon stramm - und fing auch an liegen zu bleiben.
Ich dachte da so bei mir: "Hmm, dein einziges Fahrzeug mit Winterreifen ist doch glatt wieder mal nur dein Motorrad...."
Tja, plötzlich ist Winter...wie unerwartet im Dezember *Hüstel*...

Jetzt ist es nicht so, daß ich nicht schon seit Oktober vor habe mir für den 170er Winterreifen zu besorgen. ich bin mit meinen Winterfelgen sogar schon beim Reifenmenschen gewesen um mal zu sehen wie gut oder schlecht die Felgen so sind.
Auf der Wuchtmaschine stellte sich dann heraus, daß von meinen 7 (!) Felgen sage und schreibe zwei gut sind und der Rest schlecht bis unbrauchbar. Seitenschläge, Höhenschlage, alles auf einmal, ect.
Gut, das ist eher supoptimal.
Die Felgen die auf dem Wagen drauf sind, möchte ich eher nicht nehmen wollen, da dafür dann wieder die Diagonareifen (mit Schläuchen) abgezogen werden müßten - und im Frühjahr wieder drauf.
Das nervt wie die Sau und die Reifen sowie die Schläuche werden dabei auch noch schön strapaziert.
Möchte ich also nicht.
Tja, aber wie das so ist, die Zeit rast dahin und manche Planungen rücken im Alltagsgewusel in den Hintergrund.
Also stehe ich mit dem 170er schön auf dem Ländle und werde zugeschneit - ohne taugliche Reifen auf der Mühle und mit sieben blanken Stahlfelgen in der Garage.

Naja, was solls? Muß ich zurück halt vorsichtig fahren.
In tiefer Nacht trat ich dann auch die Heimreise an. Vor der Kür steht aber die Pflicht - und die hieß: Freikratzen!
Nachdem ich erkannte, das es zwischenzeitlich sehr viel geschneit hatte, sich der Nachthimmel mittlerweile sternenklar über mir ausbreitete und die Temperaturen deutlich unter Null Grad gefallen waren, durfte erst der Eispanzer von Vehikel entfernt werden.
Ein Eiskratzer war tatsächlich an Bord.

Die Rückfahrt war dann doch ziemlich unspektakulär. Geräumt und gestreut war zwar nix, aber es ging trotzdem gut voran. Warum auch nicht?
Letztlich bin ich früher - vor der Winterreifenpflich - auch sehr oft ohne entsprechende Winterbereifung rumgefahren. Und vor meiner Zeit hat man das auch hinbekommen.
Natürlich sind Winterreifen sehr viel besser bei so einem Wetter, keine Frage.

Heute hat es bei uns so dermaßen viel geschneit, das ich mit den Diagonalpellen nicht mehr die Straße hochkommen werde.

Insgesamt taktisch unklug.


Ein Blick aus der Halle weckte etwas Ungemach

da fing es gerade richtig an zu schneien


fängt ja gut an


an der heimischen Garage war es dann nicht mehr so extrem mit dem Schno - hier hatte der Vermieter schon den Platz entschnot








Donnerstag, 7. Dezember 2017

Griffbereit

Es war an der Zeit der Zündapp ein paar nervende Kleinigkeiten auszutreiben.
Also eine Kleinigkeit hatte ein ätzend große Auswirkung und war somit schon ziemlich einschränkend.
Die Schwimmerkammer bzw, der Deckel und die Nadel waren ordentlich verschlissen. Folglich verweigerten selbige in letzter Zeit ziemlich häufig ihren Dienst und fluteten den Vergaser auf Teufel komm raus. Dieser stellte selbstredend bei so einer Nummer direkt das Arbeiten ein und das Krad bleibt schnaufend stehen wobei sprudelndes Benzin aus der Schwimmerkammer sofort mit einer Lachenbildung unter dem Fahrzeug beginnt.
Wenn sowas zwischen 5-10 mal innerhalb einer Fahrt geschieht, naja, dann nervt das wie die Sau.
Also mußte Ersatz her. Schwimmerkammer selber ist leider nicht mehr in Neu aufzutreiben, aber wenigstens der Deckel und die Nadel. Da der Schwimmer es noch wunderbar tut, wurde er nicht ersetzt.

Alt und Neu


der Neue ist was größer, paßt aber vom Gewinde her


Ok, das ist deutlich

eingebaut und Ruhe im Puff
Sooo, die zwote Baustell der Nervigkeiten waren die unsäglichen Griffe. Die waren uralt, knüppelhart und rutschig bei Nässe. Also kalte und zerämmerte Pfoten inklusive Taubheitsgefühl bis in die Ellenbögen, waren ein stehter Begleiter bei längeren Fahrten.
Jetzt auf der Custombikemesse habe ich aus einer Laune heraus einfach mal einen Satz Griffe mitgenommen und diese dann auf den Lenker montiert - mal eben...

Knallhart, zigtausende von Kilometern hinter sich und diverse Stürtze abgefangen. Zeit für die Rente. Und ja: der Kupplungshebel ist eigentlich ein umgedrehter Bremshebel - funktioniert trotzdem.

die Neuen sollen es richten

Der Gummi des Gasgriffes hatte sich schon vor 5 Jahren aufgelöst und Gewebeband ersetzte ihn als Notlösung...

...welche - wie so oft - sehr lange funktionierte.

Schiebergasgriff



ein Loch für die Schraube welche die Endkappe fixiert mußte noch angebracht werden. Der Gummi war so spak, das es nicht anders ging.





Tja, faßt sich um Welten besser an. Wirkt direkt "schwerer", satter. Geil.


Custombike 2017

Freitag sind wir zeitig Richtung Bad Salzuflen gefahren um uns nach ein paar Jahren des Fernbleibens wieder etwas Messeluft zuzuführen.
Die Hinfahrt zog sich ein wenig, da wir doch diverse Stauungen zu durchstehen hatten.
Vor Ort war es dieses Jahr zum Glück nicht so. Ich will jetrzt nicht sagen das auf der Messe leer war, aber doch wesentlich angenehmer als am Samstag oder Sonntag. Man kam in Ruhe an alle Stände heran und konnte so ziemlich jedes Motorrad ausgiebig betrachten ohne das permanent jemand vor, hinter oder auf einem stand. Schwätzchen halten mit den Händlern und Erbauern von Feuerstühlen sowie mit Ersatz- bzw Zubehörerstellern ward ebenfalls problemlos möglich.
Es gab durchaus sehr viel Interessantes zu sehen und zu entdecken. Von Lackierungen und Lackierern über Lederarbeiten, Regenklamotten die nicht aussehen wie Rollerzubehör, selbstgedrehten Anbauteilen bis über Hochprozentiges in Ölflaschen zu selbstgestrickten Handschuhen ect. Nahezu die ganze Palette an drumherum wurde aufgefahren. Das war sehr kurzweilig. Da wir uns natürlich auch sehr gerne an den Ausschank- und Probierständen für prozentiges entlanhangelten, bekam die ganze Nummer nach geraumer Zeit auch etwas Schräglage, hihi.
War noch was?
Ach ja, die Motorräder.
Tja....
Fassen wir es mal kurz zusammen:
BMW, Harley, BMW, Harley, BMW, Harley, BMW, Harley, BMW, Harley, BMW, Harley, BMW, Harley, BMW, Harley, BMW, Harley, dazwischen auch mal BMW und hin und wieder ne Harley. 
Karohemden und Geldbörsen an Ketten gab es auch an jedem zwoten Zweibeiner.
War auf jedenfall extrem Boxer und V-Twinlastig. Sieht man sich natürlich schnell satt dran. Und der BMW-Hype ist mir zum Glück ein Rätsel. Alles voll Arsch in meinen Augen.
Aber gut, ich stehe ja auch nicht auf Holzfällerhemden und Zubehör vom Händler...

Nahezu die einzigen die sich auch an andere Kräder heranwagten, waren offenbar diejenigen welchen, die in der heimischen Garage ihre Kräder zusammennagelten und keinen Verkaufsstand hatten.
Das war dann schon eher interessant für uns. Qualitativ war auf der gesamten Messe sehr viel auf echt hohem Niveau.

Insgesamt hat es uns besser gefallen als noch vor zwei, drei Jahren. Ist halt immer noch was besonderes muß man sagen.

Bilder sind weniger als gedacht - und gegen Ende wurden die auch...naja...schummrig. ^^


































ach du Scheiße



































Das Highlight der Messe!