Sonntag, 18. Juni 2017

Fernlicht

Seitdem ich den Buick habe, nervt mich eine Sache jedesmal wenn ich es benutzen will.
Das Fernlicht - sowie überhaupt die gesamte Außenbeleuchtung - läuft über den originalen Lichtschalter.
Im Gegensatz zu den ollen Sealedbeamkrempel, haben die für Deutschland verbauten Halogenscheinwerfer allerdings wesentlich mehr Dampf. Mit dem Ablendlicht kommt der Schalter so gerade noch klar, aber sobald das Fernlicht aktiviert wird, ist es schnell vorbei. Nach ein paar Sekunden fängt das Licht an zu flackern. Der Schalter wird durch die Belastung so dermaßen heiß, das er schlicht aufgibt.
Das ist kein Zustand auf Dauer. Schlecht für Schalter und Kabelbaum. Und ein funktionierendes Fernlicht ist ja letztlich schon ganz angenehm.

Die Lösung heißt: Relais.

Diese liegen auch schon eine gefühlte Ewigkeit in der Schublade rum. Aber wie das so ist, diese Arbeit wurde wie so viele andere auch etwas weit nach hinten geschoben....

So, aber jetzt hatte ich Zeit und Lust:


Literatur, Schaltplan, Relais und Stromkrempel





beim durchforsten der Kabel wurde mir schnell klar, das der Kabelbaum auch mal erneuert werden darf.

Ja, das ist besser


Mann sollte den Verlust nicht verachten, welcher besteht, wenn alles über den Schalter läuft.
Ohne Relais kamen beim Abblendlicht nur noch schlappe 10,8 Volt an. Jetzt läuft das ganze Brett vorne durch und man sieht es auch deutlich in der Nacht. Es ist spürbar mehr
Ausleuchtung vorhanden - vom Fernlicht ganz zu schweigen.
Supi.

Wenn Bremsflüssigkeit verschwindet,...

...dann ist eine intensive Suche angebracht.

Der Füllstand im HBZ des Buick´s war seltsamerweise gesunken. Ohjeh, wo ist das nur hin?
Als erstes kroch ich unter den Wagen und betrachtete alle Leitungen ausgiebig.
Aber nix, alles trocken.
Dann die Räder runter und nach den Bremszylindern geschaut.
Aber auch da war alles gut.
Hmm, sollte es doch der HBZ selber sein?
Und siehe da, nach einer Fühlprobe unterhalb des Gehäuses, hatte ich Bremsflüssigkeit an den Pfoten.
Toll, hätte ich vielleicht besser mal zuerst nachgesehen.
Gut, aber wo kommt die her?
Der HBZ ist nich so dolle alt. Nach genauem hinsehen viel mir auf, das der Gummi im Deckel geschrumpft ist.
Nanu?
Tatsächlich deckte er den Behälter nicht mehr vollständig ab und war auch ganz schön hart geworden.
Was ist denn das?
Glücklicherweise hatte ich meinen alten HBZ noch aufbewahrt. An diesem war auch noch der sehr gut erhaltenen Abdeckgummi vorhanden.
Ein Vergleich zeigte schnell, das der Repromist direkt was für die Tonne ist.
Deckel drauf und nu ist alles wieder dicht.



Hier gut zu sehen: Links Repro, Rechts Original


Die Reprodichtung sitzt so gerade noch auf dem HBZ

Die Originale hingegen sitzt perfekt

Deckel drauf und das war es.

Neues Lackkleid

Der Käfer ist vom Lackierer zurück.